Kategorien
Flensburch

Letzte Momente

Direkt nach diesem Foto, fiel der Gegenstand mit dem es gemacht wurde in die seichten und kalten Fluten der Nordsee. Da ihr das Bild hier jetzt sehen könnt, kann man schlussfolgern:
Unter dem Einsatz zwei Paar sensibler Füße konnte das Handy geborgen werden. Nun ist die Frage, ob es den Tauchgang genauso gut überlebt hat wie die Speicherkarte.

11 Antworten auf „Letzte Momente“

…..und nun naja was soll ich sagen….bye bye….und schlaf gesellig im grabe der handys!
……das meer hat es ruiniert……

ich habe mal gehört, man muss in so einem falle das handy ein bisschen in normales leitungswasser spülen, damit die ganzen meersalze/plankton/kinderpipi weggewaschen werden und dann einfach nur ein paar tage trocknen lassen. das würd ich noch mal probieren…

Ich fürchte Salzwasser zerfrißt in wenigen Sekunden alles wichtige elektronische Geraffel. Aber den Gubatzplan gibt es auch detaillierter (aus dem Minoltaforum vom User FunThomas, ich war es nicht):

es gibt eine Moeglichkeit, dafuer ist es jetzt aber leider zu spaet.
Wenn die Kamera ins Salzwasser gefallen ist, dann :

1. unter Wasser sofort den Akku und die Speicherkarte rausnehmen.

2. die Kamera unter Wasser lassen und schuetteln, sodass auch alle Luftblasen
in der kamera entweichen koennen. Unter Luft bildet sich sonst sofort eine Oxidschicht !

3. einen Plastikbeutel unter Wasser tauchen und die Kamera darin verstauen. Die Kamera muss
im Salzwasser bleiben ( schwimmen ).

4. Heulen ! Muss aber nicht sein. Kann man aber schon bei Punkt 1

5. eine Wanne, Eimer oder aehnliches mit handwarmen Wasser fuellen. Einen kleinen Spritzer
Shampoo hinzu. Essig geht auch.

6. die Kamera in das warme Wasser gleiten lassen und schuetteln. Dabei unter Wasser eventuelle
Klappen oeffnen, damit auch alles gespuelt werden kann.
Tipp :
Der Blasebalg, der sonst dazu benutzt wird, die Kamera auszupusten hilft beim spuelen sehr, da
dadurch mehr Druck entsteht. In der Badewanne reicht auch der Strahl der Duschbrause dazu aus.

7. die Kamera nochmals in kaltes Wasser mit 1-2 Tropfen Shampoo tauchen. Shampoo verhindert
Kalkablagerungen. ( Keine Seife benutzen ).

8. Niemals die Kamera zum Trocknen auf eine Heizung legen. Dadurch trocknet sie zu schnell !
Die vollstaendige Trocknung erfolgt in einem gut verschlossenem und mit Reis gefuellten
Plastikbeutel. ( Reis nimmt die Restfeuchtigkeit im inneren der Kamera auf ).

9. Geduldig bleiben, die Trocknung kann schon einige Tage andauern !

Der Akku ist nicht mehr zu retten. Salzwasser hat erstaunlich gute elektrische Leitfaehigkeiten !
Die Akkuzellen duerften somit alle gruendlich zerstoert sein. Die Speicherkarte funktioniert aber noch einwandfrei.

(ist wohl eher fürs nächste Mal gedacht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.